Zwischen 7.30 und 8.30 Uhr werden alle Kinder an die Waldhütte gebracht und von Anna, Carmen oder Silke mit einem Händedruck und herzlichem „Guten Morgen“ empfangen. Dann ist Zeit für das freie Spiel. Kochtöpfe, Schaufeln, Äste, Stämme und Ähnliches laden zum Kreativ sein ein. Es ist auch Zeit etwas zu malen oder Karten zu spielen. Ankommen und richtig wach werden.

Lilly darf heute klingeln. Das ist das Zeichen zum gemeinschaftlichen Aufräumen. Denn es ist Zeit für den täglichen Morgenkreis. Ein großer Stuhlkreis unter der wärmenden Morgensonne oder vor dem gemütlichen Kamin in der Hütte wird gebildet. Dann heißt es aufgepasst für Geschichten, Gedichte, Lieder, Fragen und Antworten – spielend lernen, andern zuzuhören, aufgefordert zu werden, still zu sitzen. Es gibt auch eine Gitarre, mit der das Singen noch viel schöner ist.

Jetzt dürfen alle ihr Vesper auspacken. Ein kurzes Tischgebet aus dem Gebetstoaster und es wird gemeinsam am Tisch gegessen. Der wird je nach Jahreszeit einfach vor die Hütte gestellt und alle packen mit an. Oder es wird während eines Waldausflugs ein großes Picknick gemacht. Die Gemeinde stellt etwas Obst und Gemüse zur Verfügung, das immer frisch von einer Erzieherin geschnippelt und von allen mit großer Freude verspeist wird.

Rituale geben dem Tag einen festen Rahmen. Dennoch ist kein Tag wie der Andere.


Dann geht es in der Regel auf einen Waldausflug. Der Wald lädt zum Abenteuer ein. Wenn es regnet, wird aus einem Hügel eine Matschrutsche. Oder das von den Eltern gebaute „Waldsofa“ freut sich über die kleinen Waldbesucher. Hoppla, da kommt ja ein Reiter auf einem Pferd vorbei geritten. Wir haben Boote gebastelt und lassen sie nun fahren. Lasst uns Moos sammeln und Weihnachtsgestecke basteln. Es gibt so viel was man hier draußen machen kann.
An diesem herrlichen Ort kann man aber auch die Stille spüren, wenn man fern von der täglichen Geräuschkulisse der Straße und Stadt ist.

Es ist kurz vor halb eins – Zeit zur Waldhütte zurück zu kehren. Lilly hat heute Morgen geklingelt und darf sich nun das Abschiedslied wünschen. Es gibt tägliche Rituale, die den Kindern Sicherheit geben und sie mit Stolz erfüllen. Nach der Abschiedsrunde dürfen alle Kinder nach Lust und Laune spielen, bis sie abgeholt werden. Viele Kinder sind ausgepowert und freuen sich über ein Buch oder Puzzle. Andere springen vergnügt von einem Baumstumpf zum anderen oder hämmern Löcher in den Boden. Und spätestens um 13.30 Uhr heißt es wieder Hände schütteln und bis morgen!